Das Besondere an der CHALLENGE 

 

Bei der CHALLENGE handelt es sich um ein im Jahre 1997 ins Leben gerufenes Turnierangebot, dessen besonderer  Spielmodus - Spielen auf Zeit, numerische Zählweise - mittlerweile (seit 2011) auch bei den NTV-Landesmeisterschaften der Jüngsten (Mannschaftsmehrkampf U10 der 15 NTV-Regionen) Anwendung findet.

Somit eignet sich die  Challenge gerade  für Regionskaderkinder als gute Vorbereitung auf die NTV-Landesmeisterschaften der Jüngsten (im Winter in Isernhagen, im Sommer in Hannover).
 

Besondere Vorzüge der CHALLENGE

  1. Es handelt sich um eine Turnierserie über die gesamte Wintersaison. Sie ist für alle Tenniskinder (sowohl breitensportlich interessierte als auch leistungsorientierte) die ideale Ergänzung zum wöchentlichen Tennistraining. Hier lernen sie eigenständig, was sie durch Tennistraining alleine nicht lernen können: Tennis spielen. Die nach Rücksprache mit Eltern und Trainern vorgenommene Differenzierung der Kinder nach Spielerfahrung verhindert, dass ein Kind über- oder unterfordert wird.

  2. Entsprechend dem weltweit eingeführten Programm Play & Stay und der Initiative Tennis 10`s lernen die Kinder in drei unterschiedlichen Stufen (Red - Orange - Green) Tennis als Wettkampfspiel kennen.  Die Spielfeldgrößen (Minicourt, Midcourt, Fullcourt) und das Ballmaterial sind genau abgestimmt auf Alter und Entwicklung der Kinder. An allen (!) Challenge-Standorten können die Kinder im Minicourt, Midcourt oder Fullcourt spielen.
     

  3. In homogen zusammengesetzten Gruppen spielen je nach Wunsch Jungen nur mit Jungen, Mädchen nur mit Mädchen oder auch gemischt untereinander (Jeder gegen Jeden, auf Zeit). Nach den Einzelspielen bekommt jedes Kind noch Gelegenheit, Doppel zu spielen. Dabei spielt es entweder mit einem/r Doppelpartner/in, mit dem es zu diesem Zweck angemeldet worden ist, oder mit jemandem, der ebenfalls alleine gekommen ist und noch einen Doppelpartner gesucht hat.

  4. Allen Teilnehmern/innen sind an jedem einzelnen Turniertag mehrere (bis zu sechs) Gruppenspiele garantiert. Es gibt kein Ausscheiden! Dies entlastet die Kinder vom Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, und erhöht die Motivation, Tennis wettkampfmäßig zu betreiben. Die Kinder erleben, dass Matchen Spaß machen kann.

  5. Zwecks vielfältiger Matcherfahrung wird von Spieltag zu Spieltag ein Wechsel der Gruppenzusammensetzung angestrebt.

  6. Ein überschaubarer Zeitraum (3 ¼ Std. incl. 15-minütiger Einspielzeit), in dem alle Spiele pünktlich nach einem ausgehängten Plan abgewickelt werden, lässt die Kinder und Eltern jeden Turniertag als besonders effektiv empfinden.

  7. Die Zählweise (nicht 15:0, sondern 1:0, 2:0, 2:1 usw.) berücksichtigt jeden einzelnen gewonnenen Punkt im Spielendergebnis. Es gibt nicht nur Siege oder Niederlagen, sondern auch Unentschieden. Zu null (!) hat noch kein Kind ein Spiel verloren.

  8. Die Kinder sollen sich daran gewöhnen, selbst zu zählen. Sie sind aber in strittigen Situationen nicht sich selbst überlassen, sondern werden, wenn sie sich nicht einigen können, von einem bereitstehenden Schiedsrichter - in der Regel Eltern - betreut.

  9. Der Turniermodus ermöglicht allen Kindern, sich für das Masters zu qualifizieren, auch noch nach späterem Einstieg. 

  10. Alle Turnierteilnehmer/innen bekommen beim Einstieg in die Turnierserie ein Turniertagebuch und beim Masters eine Medaille, eine Urkunde und ein Erinnerungs-T-Shirt