Zur Effektivität des Spielens auf Zeit


li.gif (256 Byte)

Die Erfahrungen aus der 1. Auflage der CHALLENGE in der Wintersaison 1997/98 haben gezeigt, dass die Spielzeiten (zwischen 15 und 18 Minuten) von der körperlichen Belastung und der Anzahl der geschlagenen Bälle her völlig ausreichen. Alle Teilnehmer/innen sind nach einer ca. 15-minütigen Einspielzeit in der Gruppe gut aufgewärmt und eingeschlagen. Wer nicht gleich das erste Gruppenspiel bestreitet, sollte sich zum Warmhalten entsprechende Kleidung überziehen und seine erreichte „Betriebstemperatur" durch lockere Bewegungen in etwa so halten, dass er dann  sein erstes Spiel ohne erneutes längeres Einschlagen nach zwei bis drei Ballwechseln beginnen kann. 

 

li.gif (256 Byte)

Aufgrund der Zählweise und der festgelegten Spielzeit müssen sich die Kinder auf jeden einzelnen Punkt besonders konzentrieren. Diese Konzentrationsleistung und das fortlaufende Spielen ohne Unterbrechungen durch Seitenwechsel und entsprechende Sitzpausen haben eine relativ hohe Belastungsintensität zur Folge. Zum Vergleich: Selbst in nur 15 Min. werden oft genauso viele Punkte ausgespielt wie sonst in einem normalen Satz, der zwar gewöhnlich länger dauert, dessen effektive Spielzeit aber nicht selten sogar kürzer sein kann. Alle Kinder kommen also im Zeitraum von 3¼ Std. (incl. Einspielzeit) auch konditionell voll auf ihre Kosten.